Als eindeutiges Anzeichen sozialer Alterung ist es wohl anzusehen, dass ich den Freitagabend der nächsten Woche auf einer TUPPERWARE Party verbringen werde. Gut die Gastgeberin ist meine Mutter, so gesehen kann man das wohl auch einfach noch als familiären Gefallen verbuchen, aber ich muss zugeben: ich bin neugierig.

Ich will wissen, wie solche Abende ablaufen und warum das Party heißt. Ich will in das geheime Plastikwarenverhalten erwachsener Frauen eingeweiht werden, die nur zu gerne horrende Summen für Produkte ausgeben, deren Namen fester Bestandteil meiner Pausenmahlzeiten in Kindergarten und Schule waren. Namen wie Julchen oder Naschkätzchen oder so. Produkte, die mir so manchen Geburtstag und noch häufiger die weihnachtliche Geschenkeeuphorie verdorben haben, da sich in dem hübschen großen Karton eben nicht neue Rollschuhe, sondern vielmehr ein dreiteiliges Rührschüsselset oder andere Backutensilien befanden.

Jetzt schon weiß ich, dass die Teilnehmenden mit kleinen Präsenten geködert werden, was ich nicht weiß ist, welche Rauschmittel verteilt werden, die dazu führen, dass jemand für eine einfache Frischhaltedose bis zu 19,90 € ausgibt. Ich werde die geheimen Initiationsriten aus nächster Nähe beobachten und dann hier genau Bericht erstatten, was sich auf diesen Treffen manischer Plastikdosen-Fetischistinnen abspielt, werde die geheimen Verhaltensweisen genau studieren und hier Aufschluss darüber geben. Und während ich noch darüber sinniere, wie objektiv und entspannt ich dazwischen sitzen werde, mit diesem leisen, wissenden Lächeln auf den Lippen, bemerke ich, dass das nicht so einfach werden wird, dass sich eine leichte Hitze zwischen meinen Schulterblättern breit macht, ich hibbelig werde und mich nach Plastik verlangt. Nach der Kleinen Hit-Parade, nach PrimaKlima und Kolumbus und während ich hier schreibe wird mir bewußt es hat mich gepackt, ich bin infiziert, in langen Jahren von meiner Mutter auf gewitzte Art mit kleinen Tuppergeschenken vorbereitet hat mich jetzt das Fieber gepackt. Ich will aufgenommen werden, dazugehören! Ich bin verloren.
schnatterliese meinte am 4. Mrz, 08:53:
tja
und sie werden aus dem zimmer des grauens torkeln und einen zettel in der hand halten, den man getrost für 'bingo-for-beginners* halten könnte und dinge bestellt haben im gegenwert von x-hundert oiro. von denen sie noch eine weile überzeugt sein werden, dass niemand ohne sie leben kann. ich sage nur *peng-schüssel*.

und sie werden sie lieben, die tupperwaren, das ist aber normal. 
Eriador antwortete am 4. Mrz, 09:01:
Das ist genau das was auf gar keinen Fall passieren darf, denn Geld ist genau das was ich derzeit gar nicht habe, Tupperware hingegen, dank der liebevollen Vorarbeit meiner Mutter, habe ich mehr als reichlich. Allerdings fürchte ich, dass ich einen ellenlangen Wunschzettel in meiner Hand halten werde, mit lauter Dingen, die ich mir dann jetzt frewillig zu WEIHNACHTEN wünsche, oder vielleicht zum Bloggeburtstag ;) 
schnatterliese antwortete am 4. Mrz, 09:18:
sie können alles machen, was sie wollen, vollkommen egal, aber nie!! auf keinen fall NIENICHT unten am ende des bestellzettels unterschreiben. nehmen sie sich einen extrazettel mit und schreiben sie auf den mit einem schwarzen edding die errechnete gesamtsumme des bingo-tupper-zettels, dann gucken sie 5 minuten unentwegt auf die summe und dann überlegen sie was sie wirklich dringend (!!) brauchen.

z.b. die *peng-schüssel* braucht man nicht, auch den eierbehälter für zwei eier incl. salzdepot braucht man nicht, was man braucht, das ist der shaker, der ist wichtig für das überleben. 
Eriador antwortete am 4. Mrz, 09:25:
Den Shaker besitze ich bereits in zweifacher Ausführung, ich liebäugel derzeit mit den praktischen Kleinaufbewahrungen für Kräuter etc. aber auch die benötige ich eigentlich nicht, verlockend ist auch die Salatschleuder, aber für mich derzeit nicht erschwinglich, ich glaube ich verstauch mir nächsten Donnerstag einfach die Hand um sicherzugehen, dass nichts aber auch gar nichts passieren kann! Das mit dem Edding ist ein guter Tipp, aber ich denke ich nehme besser einen ROTEN! und eine Kopie meines Kontoauszuges. 
frau_floh antwortete am 4. Mrz, 10:52:
Die Salatschleuder hatte ich auch einmal - und ganze 2 mal benutzt. Die restliche Zeit über stand sie im Schrank und gammelte vor sich hin.
Eine Salatschleuder ist praktisch, ja, aber man findet sie auch günstiger als von Tupper :) 
frau_floh meinte am 4. Mrz, 09:03:
Meine erste Tupperparty war Januar 2004. Ich weiss es noch wie heute, meine Mutter war die Gastgeberin und hat mich dazu verdonnert, so viele Freudinnen wie möglich mitzubringen. 2 habe ich überreden können.
Es wurde dort auch, sehr schlau, demonstriert, wie man mit diesem tollen Tupper-Shaker einen B52 gemixt (ist das der mit Baileys?) und der wurde natürlich grosszügig verteilt.
Ich brauche überhaupt kein Tupper mehr, schliesslich besitze ich von meiner Mutter bereits eine ganze Aussteuerkiste davon, aber an diesem Abend habe ich tatsächlich für 84 EUR Waagen, Schüsseln und was weiss ich bestellt. Ich denke, es war der Gruppenzwang.

Also: Vorsicht, Eriador, Vorsicht, die haben die Tricks alle drauf! 
Eriador antwortete am 4. Mrz, 09:12:
Sowas hatte ich befürchtet, ich sollte meiner Mutter vorher vorsichtshalber meine Kontoauszüge zeigen. 
schaumi meinte am 4. Mrz, 09:45:
Sehr amüsant, Ihre Schilderung!
Auf in den Tupperwarenrausch! ;-)

Ich muss mich ja selbst als Besitzerin diverser paktischer Tupperwarenprodukte outen - und das mit Anfang 20! Da ist der Schritt eine eigene Tupperparty zu veranstalten wohl auch nicht mehr weit. Immerhin gibt es dann ein "Gastgebergeschenk". 
Eriador antwortete am 4. Mrz, 12:56:
Ich glaube für den Beginn geb ich mich mal mit dem Gastgeschenk zufrieden. 
sky meinte am 4. Mrz, 10:29:
Bereits Babys werden ja systematisch von den Polypropylen-Kartellen angefixt (siehe z. B. hier), so dass sie ein Leben lang süchtig nach Plastikbechern bleiben. Und unsere Regierung verdient über die Verbrauchssteuern fleißig mit. Ein Skandal ist das! 
Eriador antwortete am 4. Mrz, 12:55:
Da sollten wir doch eigentlich die "Macht der Blogger" aktivieren! ;) Notiz an mich selbst: Bei Sat1 fragen wie das geht. 
eria meinte am 4. Mrz, 13:14:
bei uns ist es ja pflicht im heiratsfähigen alter (ab 18 ) das komplette soriment schon zu besitzen... und jetzt muss ich immer wieder nachbestellen, weil mir das design so gefällt... also wenn du es schafft nichts zu kaufen - hochachtung! 
Eriador antwortete am 4. Mrz, 13:21:
es wird mir schwerfallen, aber wer nichts hat kann nichts ausgeben :) 
eria antwortete am 4. Mrz, 13:26:
ich hatte bei meinen tupperparties auch nie kohle und hab trotzdem gekauft , dann hab ich mich noch überreden lassen - eigene parties zu machen, damit ich wenigstens gastgeschenke bekommen... wenn man mal drin ist im tupperkreislauf.... gibt es kein entkommen :) 
Eriador antwortete am 4. Mrz, 13:31:
argh! Ich habe glaube ich ein klein wenig Angst! 
blodyn meinte am 4. Mrz, 13:20:
Beware of the Gewürzzwerge......
.....die senden gefährliche Brainwash-Saug-Strahlen aus ;-)
Bin schon gespannt auf den Bericht vom Ereignis: konnte mich selbst bisher erfolgreich drücken, von Mama dafür rekrutiert zu werden, hab mit den Mitbewohnern aber schon des öfteren geliebäugelt, eine nichtsahnende Tuppertante auf eine wilde WG-Party einzuladen *g*
Tipp für bereits vom Furz-Deckel-Virus Infizierte: bei Ebay gibts das Zeug auch haufenweise, ich hab da tatsächlich schon mal ne große Schüssel mit Deckel günstig geschossen....jetzt isses raus ;-)
Exkurs: verspätete Glückwünsche zur Abgabe der Arbeit, ziehe den Hut, denn z.Zt. siehts bei mir ähnlich aus, nur dass es bei mir noch nicht so weit ist, verdammt. Kann deshalb die Ängste und Unsicherheit (jammer) auf ganzer Linie nachvollziehen......aber (schalte auf Autosuggestionsmodus): das wird bestimmt alles wieder gut!! 
Eriador antwortete am 4. Mrz, 13:23:
oj, Du stehst also kurz davor, dann drück ich Dir die Daumen und wünsch Dir starke Nerven, von meiner jetzigen Warte aus muss ich sagen: Lustig ist, dass es so unspektakulär vorbei geht. Auf einmal schaust Du Dir abends einen Film an und merkst dass du dieses schlechte Gewissen aus Gewohnheit abschalten kannst. 
Alakina antwortete am 11. Mrz, 12:39:
In dem Stadium bin ich eigentlich auch...
Nur ist mein schlechtes Gewissen mir inzwischen so in Fleisch und Blut übergegangen, dass ich dennoch andauernd ein schlechtes Gefühl mit mir rumtrage. Nur gut, wenn meine zwei Wochen Urlaub vom schriftlichen vorbei sind und ich endlich für's mündliche Examen lernen kann. *g* 
Alakina meinte am 11. Mrz, 12:41:
Noch...
...konnte ich mich dem Tupperwahn recht gut entziehen. Allerdings musste ich dafür auch schon zwei mal alle meine Kräfte sammeln und solche Einladungen ausschlagen.
Aber irgendwie ahne ich ja doch, dass auch ich irgendwann an solch einer Party teilnehmen werde... 
Synopso meinte am 11. Mrz, 13:36:
nominiert
der beitrag wurde nominiert
Eriador antwortete am 11. Mrz, 13:53:
Wow ich fühle mich ehrlich geehrt, und ich dachte schon der Tag wär nur noch K*** :) 
 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma
Site Meter